Meditation und tiefe Entspannung- Balsam für die Seele

Meditation und Entspannung

 

Viele Menschen glauben, das Meditieren anstrengend ist. Bild zeigt ei nBuddha als Sinnbild der Meditation

Ja, da ist was dran!

Warum?

Weil Meditation ganz viel mit dir selbst zu tun hat.

Meditation heißt: setzte dich mit dir selbst auseinander.

Schaue hin, wo sich Dinge verbessern lassen. Höre dir zu, lausche deiner Seele, deinem Geist und deinem Körper. Versuche, im Einklang mit dir zu sein, gönne dir Ruhe und lerne, mit dir selbst allein zu sein.

Meditation bedeutet auch, Emotionen zuzulassen. Sie kommen hoch, ganz plötzlich und wenn du bereit bist, dich mit ihnen auseinander zu setzen, kannst du das Thema, das dahintersteht, verabschieden. Meditation heißt nicht, angestrengt die Gedanken beiseite zu schieben nur um den Geist zu besänftigen. Meditation heißt auch nicht, stocksteif dazuliegen ohne sich zu bewegen. Meditation heißt auch nicht, keine Gedanken zu haben, denn sie gehören zu dir wie alles andere auch. Meditation ist wie ein Fluss – sie wiegt dich sanft hin und her, lässt alles zu was gerade ist, lässt dich bei dir sein, lässt dich entspannen – wenn, ja wenn du dich darauf einlassen kannst. tiefe Entspannung un meditation mit Düften

Und dazu gehört nicht wirklich viel.

Eine angenehme Atmosphäre, ein energetisch sicheres Umfeld, ein Mensch, der dich führt und dir zur Seite steht oder auch nur du selbst, wenn du ein wenig Übung darin hast.

Meditation ist aber auch noch viel viel mehr.

Sie ist in der Lage, Entspannung zuzulassen, sich fallen zu lassen, einfach geschehen zu lassen und los zu lassen. Ein großes Thema, das Loslassen.

Meditation heißt auch, Gespräche zu führen mit dem Menschen, der dich in der Meditation begleitet, Erfahrungen mit den Teilnehmern der Meditationsgruppe auszutauschen. Dinge aufzuarbeiten, anzuschauen, zu hinterfragen und – wieder – loszulassen.

Du kannst überall meditieren – beim Spazierengehen, in der Gruppe, allein zu Hause, bei der Gartenarbeit – eben überall. Es gibt keinen Ort, an dem man besser meditieren kann, als der Ort, der in deinem Inneren liegt. Denn du meditierst nicht für andere oder weil andere es wollen, sondern du kommst zur Ruhe, weil deine Seele und dein Körper diese Ruhe so dringend benötigen.

Schau hin, höre hin und du wirst wissen, wann es soweit ist. Gerne empfehlen wir Ihnen geeignete Meditationsgruppen oder Meditationscoaches.

Schreiben Sie uns mit dem Stichwort „Meditation und Entspannung“ an!